Forum BG, Diskussionsplattform für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Die BG Holz und Metall (69) Erster Teil Seite 1

Neues > 2015

Zuletzt geändert am 22.01.2015


Die BG Holz und Metall (69) - Die seltsamen Methoden des Dr. Platz
(Erster Teil)
Seite 1


Bei den "Aktivitäten" der BGHM gegen frühere Selbstverwalter und Beschäftigte der MMBG sowie HüWaBG gibt es Auffälligkeiten. Wenn Dr. Platz sowie die beiden anderen Statisten der sogenannten Geschäftsleitung der BGHM und die Helferlein Trocha und Heck nach "Pflichtverletzungen" und "Schäden" bei der ehemaligen MMBG und HüWaBG gesucht haben und so ganz nebenbei solche Dienstpflichtverletzungen erfunden haben, war das Bundesversicherungsamt beteiligt. Bedenkt man nun die "treibende" Rolle von Dr. Platz bei diesen Aktivitäten, so bekommt man den Eindruck, das BVA war ganz nach dem Belieben von Dr. Platz beteiligt.


Erfundene Pflichtverletzungen und Schäden oder: die Motive des Dr. Platz

Natürlich stellt sich die Frage, was sollte Dr. Platz dazu treiben?

Nun, wer Dr. Platz ein wenig kennt, der könnte auf das eine oder andere Motiv kommen. Forum-BG erlaubt sich ein paar Überlegungen zu verfolgen. Das Hauptmotiv für ständig neue Ideen zur Verfolgung erdachter Verfehlungen dürfte vor allem in drei Tatbeständen liegen, die Dr. Platz bei Fusion der Metall-BGen und der Holz-BG besonders unangenehm waren:

1.
Zunächst ist es die Tatsache, dass Dr. Platz bei der ab 1.1.2011 durchgeführten Fusion der Metall-BGen mit der Holz-BG nicht zum alleinigen Hauptgeschäftsführer der BGHM gewählt wurde. Er musste sich - auch wenn es "nur" in der Satzung steht, an die sich sowieso niemand, am wenigsten Dr. Platz und der Vorstand hält - mit zwei weiteren sogenannten Mitgliedern der Geschäftsführung die Macht bei der Ausübung der laufenden Geschäfte der Verwaltung teilen. In der gesamten gesetzlichen Unfallversicherung ist zwar bekannt, dass Dr. Platz - mit Wilfried Ehrlich als Beigabe - allein die BGHM regiert und nicht nur die Restgrößen der Geschäftsführung, sondern auch die übrige Selbstverwaltung nicht das Geringste zu sagen haben und - soweit es die Selbstverwaltung betrifft - auch nichts sagen wollen. Doch es stört Dr. Platz wohl nach wie vor ungemein, dass eben in der Satzung der BGHM von einer Geschäftsführung und nicht vom Hauptgeschäftsführer die Rede ist - und er eben kein Hauptgeschäftsführer ist. Diesen Zustand hat Dr. Platz auch vier Jahre nach dem Inkrafttreten der Satzung noch nicht beseitigen können. Das ist für ihn wohl sehr bitter, und diese Tatsache kreidet er eben der ehemaligen Selbstverwaltung der MMBG und der HüWaBG sowie einigen ehemaligen leitenden Bediensteten dieser früheren BGen an.

2.
Weiterhin bereiten ihm wohl einige Fusionsvereinbarungen großen Ärger, von denen er sich unter groben Vertragsbrüchen inzwischen allerdings schon getrennt hat oder gerade trennen will. Dazu gehört beispielsweise der vereinbarte Organisationsplan, aber auch der juristische Sitz der BGHM sowie die Trennung der angesparten Pensionsbeträge für die Bediensteten der ehemaligen MMBG und HüWaBG. Letztere hat er gerade mit Hilfe der wenig sachkundigen Vertreterversammlung zur Begünstigung der Großunternehmen der ehemaligen Süddeutschen Metall-BG umgewidmet - offenbar und vermutlich, um vor allem die Großbetriebe der Automobilindustrie beitragsmäßig zu entlasten. Das BVA prüft diese Vorgänge gerade, das Ergebnis kann man erahnen.

3.
Schließlich spielt bei ihm, wie bei seinen Helferlein Trocha und Heck, möglicherweise ein gewisser Sozialneid eine nicht unwichtige Rolle. Es geht dabei um Verträge, die im Zuge der Bildung der Verwaltungsgemeinschaft zwischen der MMBG und der HüWaBG mit leitenden Bediensteten abgeschlossen wurden. Dabei wurde diesen Beschäftigten eine doppelte Aufgabe übertragen, einmal die innerhalb der BG für die sie bislang zuständig waren und zum weiteren die Zuständigkeit für die gleichen Aufgaben bei der zweiten BG innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft. Sie waren aber nicht nur finanziell besser gestellt, sie waren auch doppelt belastet. Hauptgewinnerin dieser Regelung im Rahmen der Verwaltungsgemeinschaft war die HüWaBG, die bis zum Jahr 2010 dadurch einige Millionen Euro Personalkosten sparte.


Geht man von diesen Motiven aus, so verwundert es nicht, dass Sachverhalte erfunden wurden, wie z.B. die "korruptiven Systeme bei Präventionsbroschürenbeschaffungen", "Schein- und Umgehungsverträge", die im "kollusiven Zusammenwirken" von Vorständen und Bediensteten abgeschlossen wurden und die MMBG und die HüWaBG angeblich schädigten. Daraus wurden dann "Straftaten und Dienstpflichtverletzungen" gebastelt. Ohne Einbeziehung der Selbstverwaltung, insbesondere des Vorstandes stellten Dr. Platz und seine Compliance-Anwälte dann Strafanzeigen, die dann ein halbes Jahr später - nachträglich - vom Vorstand abgesegnet wurden und sie erhoben Klagen gegen Selbstverwalter und gegen leitende Bedienstete der MMBG und HüWaBG als "korruptiv und kollusiv agierende Schädiger".

Da Dr. Platz nun als äußerst vorsichtig (andere sagen: feige) gilt, musste er für solche Abenteuer auch Verbündete und vor allem Verantwortliche (!) gewinnen. Wilfried Ehrlich und seine Arbeitgebertruppe reichen ihm dazu nicht, zumal von Ehrlich bekannt ist, dass er eher simpler Natur ist. Schließlich hat er die letzte Verantwortung schon längst in einem Vorstandsbericht vor der Vertreterversammlung der BGHM an Dr. Platz und seine beiden Zuarbeiter in der Geschäftsführung abgegeben. Nein, Dr. Platz benötigt Institutionen und Personen, von denen Außenstehende annehmen müssen, sie seinen zumindest neutral und verfügten über die erforderliche Autorität, die Wildwestgeschichten von Dr. Platz und Wilfried Ehrlich offiziell abzusegnen. Außerdem weiß Dr. Platz auch, dass im Trubel anschließender Turbulenzen mithilfe einer als neutral geltenden Institution und ihrer handelnden Personen sich noch diverse Vertragsbrüche des Fusionsvertrages oder anderer Fusionsvereinbarungen gut und ungestört über die Bühne bringen lassen, zumal die zuständige Selbstverwaltung offenbar (bis auf ihre eigenen Reisekostenabrechnungs- und Sitzungsgeldformulare) die ohnehin dünnen, nichtssagenden und dürftigen Vorlagen von Dr. Platz nicht einmal mehr liest, sondern nur noch blind absegnet.

Fortsetzung Seite 2



























Homepage | Was wollen wir | Neues | Berufskrankheiten | Informationen | Dokumente | Stichworte | Literatur | Impressum | Kontakt | Site Map


Aktualisiert am 02 Dez 2017 | forum-bg@forum-bg.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü