Forum BG, Diskussionsplattform für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Die BG Holz und Metall (62) Erster Teil

Neues > 2014

Zuletzt geändert am 22.06.2014


Die BG Holz und Metall (62) - … mutiert zum Kaffeehaus!
(Erster Teil)

Der Hintergrund


Die BGHM hat wieder einmal einen ehemaligen Beschäftigten der früheren MMBG zu einem "Gespräch" eingeladen. Diesmal war der frühere Leiter der Abteilung Prävention, Herr R. an der Reihe.

Verhör oder Kaffeeklatsch?

Wie sich in der Vergangenheit schon gezeigt hat, scheinen Trocha und Heck - natürlich immer in Abstimmung mit Dr. Platz - eine gewisse Leidenschaft für ausdauernden Kaffeetratsch zu haben. Dabei bevorzugen sie für solche "Gespräche" wohl ehemalige Beschäftigte der MMBG sowie der HüWaBG. Kaffeeklatsch deshalb, da schließlich keines dieser Gespräche für sich für irgendetwas verwendbar ist: weder für Disziplinarmaßnahmen, noch für Straf- bzw. Sozialgerichtsverfahren. Darauf wird später noch einmal eingegangen. Als Juristen sollten sie das ja eigentlich wissen, aber man kann es ja versuchen und einschüchternd kann es ja auch wirken, wenn die beiden unter Beteiligung einer früheren Staatsanwältin agieren. Und mit der nötigen Einschüchterung, wie beispielsweise der Androhung der fristlosen Entlassung, dem Entzug der Alterspension u.ä. werden dann doch einige "weich". Bislang waren es zwei Personen: Einmal Herr C. und nun Herr R.

Herr C. wurde bei seinem "Interview" - so O-Ton der Rechtsanwälte der BGHM im Sozialgerichtsverfahren - dabei eine ganz besondere Ehre erwiesen. Als damals wohl beliebtester und gefragtester Mitarbeiter durfte er, verteilt auf drei Tage über 18 Stunden mit seinen Interviewpartnern plaudern. Hat Dr. Platz jemals ein Interview gegeben? Gar - wenn ja - ein Interview von über 18 Stunden? Sicher nicht, was daran liegen kann, dass sich niemand gern mit ihm unterhält und das Mainzer Landrecht auch nicht so gefragt ist, dass man darüber auch nur eine Stunde reden könnte. Selbst Dr. Breuer, der Hauptgeschäftsführer des DGUV e.V. hat sicher schon manches Interview gegeben, aber bestimmt nicht mit einer Dauer von 18 Stunden. Ja, da muss er richtig neidisch werden. Herr C. sollte stolz sein, bei der BGHM so gefragt zu sein. Ja, und Frau Dr. Kämpfer hat ihn dann auch noch für einen Stundensatz von 250 bis 350 Euro aus der BGHM-Kasse richtig überwacht bei seinem "Interview". Doch am Ende dieses Gesprächs hat Herr C. die Herren Trocha und Heck und auch die insoweit glücklose "Fernsehverteidigerin" von Uli Hoeneß geleimt. Er stellte den Inhalt seines ganzen Interviews unter den Vorbehalt, dass der von der BGHM ihm geschilderte Sachverhalt richtig sei.

Welcher Sachverhalt das war, bleibt dem geneigten Leser verborgen.

Aber wie hatte der Rechtsanwalt der IG Metall das Ergebnis einer derartigen "Befragung" in seinem Schreiben vom 13.12.2013 genannt? Er schrieb:

"Die Erstellung solcher "Protokolle" ist grob nichts weniger als rechtsstaatswidrig. Sie verstößt (zivilrechtlich gesprochen) gegen den ordre public. Ihr Inhalt ist unverwertbar." (vgl. Forum-BG (57)).

Schade eigentlich für alle Teilnehmer des Interviews. Sie hatten sich doch alle 18 Stunden bei Kaffee (und Kuchen?) so bemüht! Dass den beiden Kaffeeliebhabern dies aber wohl bewusst ist, darauf verweist schon die Beliebigkeit, mit der die schriftlichen "Ergebnisse" dieser Gespräche tituliert werden. Fallweise werden sie "Protokoll", "Gesprächsniederschrift" oder auch "Aussage" und "Interview" genannt. Man könnte sie aber auch "BGHM´sche Märchen" oder eben "Kaffeeklatsch" nennen.

Es geht bei diesem Kaffeetratsch vorrangig darum, welche Meinung die Befragten zu diesem und jenem der früheren MMBG sowie HüWaBG haben und im Besonderen geht es um die Vorwürfe einer angeblich unwirtschaftlichen Beschaffung von Informationsmaterialien für die versicherten Betriebe der MMBG sowie der HüWaBG. Dies ist jedenfalls der Schluss, zu dem man kommt, wenn man die Klatschpapierchen liest.

Fortsetzung Erster Teil Seite 2







Homepage | Was wollen wir | Neues | Berufskrankheiten | Informationen | Dokumente | Stichworte | Literatur | Impressum | Kontakt | Site Map


Aktualisiert am 22 Sep 2017 | forum-bg@forum-bg.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü