Forum BG, Diskussionsplattform für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Die BG Holz und Metall (129) - Vom Winde verweht!

Neues

Zuletzt geändert am 17.02.2020



Die BG Holz und Metall (129) - Vom Winde verweht!


Man mag es nicht glauben, aber bei der BGHM hat sich wieder einmal etwas bewegt.


Bewegung zum Ersten: Diesmal in der Selbstverwaltung.

Der bisherige Koordinator der Arbeit bei den Versichertenvertretern in der Selbstverwaltung der BGHM wurde abgelöst - oder soll man besser sagen ausgetauscht. Forum-BG hat ja schon vielfach über die Tätigkeit oder genauer gesagt über die Untätigkeit des Kollegen Heinz Fritsche berichtet.
Ein Kollege, der sich eigentlich mehr durch seine Gleichgültigkeit gegenüber den Aktionen der Geschäftsführung durch Dr. Platz und Co., als durch eine aktive Interessensvertretung für die IG Metall profiliert hat. Nun muss man dabei aber auch berücksichtigen, dass diese "besondere" Form an Ignoranz bislang immer vom zuständigen geschäftsführenden Vorstandsmitglied, von Dr. habil. Hans-Jürgen Urban, akzeptiert und gedeckt wurde.

Auch Urban hat in seiner Verantwortung keineswegs dazu beigetragen, dass die Selbstverwaltung der BG Holz und Metall optimal gearbeitet hätte. Weder Fritsche, noch Urban haben beispielsweise die Aktionen von Dr. Platz und Co. gegen frühere Mitglieder der Selbstverwaltung der MMBG bzw. de HüWaBG, die Strafanzeigen und die Klagen interessiert. Weder der eine noch der andere hat am Anfang der Verfolgungskampagne sich mit den betroffenen Kollegen zusammengesetzt und mit ihnen darüber gesprochen, ob überhaupt - und gegebenenfalls was - an den erhobenen Vorwürfen der Realität entspricht. Vielmehr haben beide sich auf die Seite von Dr. Platz und Co. geschlagen.

Wie mies und peinlich dieses Verhalten war und ist, lässt sich ermessen, wenn man rückblickend feststellen muss, dass alle Vorwürfe erstunken und erlogen waren. So viel dann auch zur gewerkschaftlichen Solidarität dieser beiden Kollegen mit den zu Unrecht beschuldigten Kollegen.

Anscheinend hat es inzwischen einen Bruch zwischen Dr. habil. Urban und Fritsche gegeben. Fritsche arbeitet etwa seit November nicht mehr im Zuständigkeitsbereich von Urban. Er ist in seinen Tätigkeitsbereich zurückgekehrt, in dem er vor seinem Wechsel in die Vorstandsverwaltung schon tätig war. Er ist nun wieder Bildungsreferent in der Bildungsstätte Sprockhövel (vgl. https://www.igmetall-sprockhoevel.de/ueber-uns/team-kontakt/bildungs-referentinnen.html).

Dies hatte zur Folge, dass er auch aus seinen bisherigen Funktionen aus der BG Holz und Metall ausgeschieden ist. Mit Stand vom 1.1.2020 kann man nachlesen, dass nunmehr der Kollege Dirk Neumann die Nummer 12 bei den Versichertenvertretern im Vorstand der BG Holz und Metall einnimmt (vgl. https://www.bghm.de/bghm/selbstverwaltung/). Fritsche hat die Nummer 12 b in der Liste der stellvertretenden Mitglieder des Vorstands der BG Holz und Metall, was allerdings den Verdacht nährt, dass ihm diese Funktion zu anderen Zwecken übertragen wurde.

Man ist schon erstaunt, soll man tatsächlich annehmen müssen, dass Dr. habil. Urban plötzlich registriert haben könnte, in der Koordination der Aktivitäten der Selbstverwaltungen bei den Unfallversicherungen seien tatsächlich "Mängel" aufgetreten?

Sollte ihm diese Erkenntnis tatsächlich schon nach 13 Jahren gekommen sein?

Dem Nachfolger von Fritsche kann man jedenfalls alles Gute und vor allem etwas mehr Engagement und Sachverstand für seine Tätigkeit bei der BGHM sowie hoffentlich auch im DGUV e.V. und bei der KAN wünschen. Vor allem möchte man ihm wünschen, dass er sich daran erinnert, in den Gremien der Selbstverwaltung tatsächlich die Interessen der Versicherten zu vertreten.


Bewegung zum Zweiten: Schmitz folgt Dr. Platz

Forum-BG hatte ja schon einmal darüber spekuliert, was denn nun aus Michael Schmitz werden möge, wenn ab dem 1.1.2020 die bisherige dreiköpfige Geschäftsführung abgelöst würde. Der Vorstand wollte Michael Schmitz nicht dorthin schicken, wo dieser eigentlich hingehörte, er demonstrierte damit wieder einmal, dass er all die Narreteien und all den Unsinn, den Michael Schmitz in der früheren Geschäftsführung mit zu verantworten hat, abdeckt und billigt.
Man erinnere sich nur an den Verkauf des Verwaltungsgebäudes im Zentrum von Düsseldorf.
Man erinnere sich überdies an die Aktivitäten, die Michael Schmitz auch schon bezüglich der Schulungsstätten der BGHM eingeleitet hat. Auch hierbei ging es nicht darum, möglichst gute Voraussetzungen für den Schulungs- und Ausbildungsbetrieb für die Fachkräfte für Arbeits- und Gesundheitsschutz aus den Mitgliedsbetrieben zu schaffen. Vielmehr waren die Aktivitäten darauf angelegt, die Schulungsmaßnahmen möglichst weitgehend auf das Internet zu verlagern und damit die Schulungsstätten überflüssig zu machen.
Dies von ihm und dem Leiter der VITA, Herrn Dr. Heyder entwickelte "Einladungsprogramm", wohl besser Ausladungsprogramm genannt, hat ganz wesentlich zum Rückgang der Belegung der Schulungsstätten beigetragen.

Aus der Sicht von Dr. Platz und Co. und natürlich auch aus der, die Vorstandsaktivitäten der BG Holz und Metall bestimmenden Automobilindustrie, also der Vertreter von Daimler, Volkswagen usw., ging es darum, im Bereich Schulung Kosten einzusparen und darum geht es ganz offensichtlich immer noch. Nur so ist zu verstehen, dass der neue Geschäftsführer des "Berufsgenossenschaftliche Bildungsstätten Süddeutschland e.V." nun nach Dr. Platz Michael Schmitz heißt (vgl. https://www.bg-bs.de/index.php?id=24).

Wie der Vorstand der BG Holz und Metall auf diese Besetzung gekommen ist, wird sein Rätsel bleiben. Was die Versichertenvertreter zur Zustimmung zu dieser Entscheidung bewogen haben mag, auch das bleibt ein Rätsel. Im Interesse der Versicherten ist diese Entscheidung ganz sicher nicht getroffen worden. Toll ist jedenfalls, dass nicht nur Michael Schmitz, sondern auch seine Frau als seine Assistentin in den "Berufsgenossenschaftliche Bildungsstätten Süddeutschland e.V." gewechselt ist. Sollte dies die besondere Versorgungsform darstellen, die die Vertreter von Daimler im Vorstand der BGHM sich so überlegt haben?


Bewegung zum Dritten: Die Stelle des stellvertretenden HGF

Da hätte Forum-BG doch tatsächlich darauf gewettet, dass die bislang noch nicht besetzte Stelle des stellvertretenden HGF durch Roland Trocha besetzt werden wird. Nicht zuletzt deshalb, da die fachlichen Kompetenzen von Roland Trocha wohl denen von Christian Heck sehr ähnlich sind und sich ausschließlich auf Verwaltungstätigkeit, nicht aber auf die eigentlich wichtigen Kompetenzen einer Unfallversicherung: Prävention, Rehabilitation und Entschädigung beziehen.

Nun hat Forum-BG erfahren, dass es ja mindestens noch eine weitere Person gibt, die gleichermaßen in den Kernbereichen der BGHM als inkompetent eingeschätzt werden muss, nämlich Dr. Michael Heyder, den Leiter der Hauptabteilung VITA, ein Intimus von Dr. Platz und eines seiner treuen "Helferlein". Und welch eine Überraschung, in den internen Diskussionen bei der BG Holz und Metall wird Dr. Heyder tatsächlich als der künftige stellvertretende HGF gehandelt.

Geht man von der Logik aus, dass die bereits oben erwähnten Seminarangebote nach und nach immer weiter auf das Internet übertragen werden sollen, dann ist die Überlegung Dr. Heyder auf den Stuhl des stellvertretenden HGF zu hiefen, sicherlich nicht falsch.

Damit ist man allerdings wieder bei der Positionierung der Vertreter der Versicherten im Vorstand und in der Vertreterversammlung. Ist diesen wirklich nicht bewusst, dass die zunehmende Entfernung der BG Holz und Metall von ihren Mitgliedsbetrieben sowie von den in den Mitgliedsbetrieben Verantwortlichen für den Arbeits- und Gesundheitsschutz letztendlich eine Katastrophe für alle Beschäftigten in den Mitgliedsbetrieben und insbesondere für unsere Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben darstellt?

Es bleibt abzuwarten, ob es dem Kollegen Dirk Neumann gelingen wird, hier einen neuen und vor allem konstruktiven Diskussionsansatz zu initiieren, oder ob er - aus Unkenntnis und mangels betrieblicher Erfahrungen - die bisherige Politik fortsetzt. Angesichts des Umstandes, dass Dr. habil. Hans-Jürgen Urban auch weiterhin für den Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz im geschäftsführenden Vorstand der IG Metall verantwortlich ist und dessen Kenntnisse und Kompetenzen sich ganz sicher nicht auf den Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz beziehen, muss vermutet werden, der Wechsel der Personen - Neumann gegen Fitsche - wird wohl leider nicht zu gravierenden Änderungen führen. Man bedenke nur die mehr als 10 Jahre, in denen Fritsche unter der Deckung von Dr. habil. Hans-Jürgen Urban Unfug treiben durfte.


Natürlich gibt es noch mehr Bewegung bei der BG Holz und Metall!

Leider bedeutet, wie man an den drei Beispielen sehen kann bei der BG Holz und Metall Bewegung nicht zwingend eine positive Dynamik und noch viel weniger eine Bewegung in die richtige Richtung.
Doch darüber später mehr.

Zunächst wurden Dr. Platz, Dr. Römer, Michael Schmitz und nun auch Heinz Fritsche aus der BG Holz und Metall vom Winde verweht. Wen mag es wohl als nächsten treffen?
Doch Vorsicht: zumindest Dr. Platz kann aus seiner windstillen Ecke seines Wohnzimmers weiter auf Christian Heck, Roland Trocha und Dr. Heyder großen Einfluss nehmen. Die Vorstandsmitglieder der Versichertenseite würden es nicht einmal bemerken. Die Arbeitgebervertreter - soweit sie aus der Automobilindustrie kommen - wahrscheinlich es sogar begrüßen, denn die umfassende Präventionsabbaupolitik wäre damit garantiert!














Homepage | Was wollen wir | Neues | Berufskrankheiten | Informationen | Dokumente | Stichworte | Ebene 50 | Literatur | Impressum | Datenschutzerklärung | Kontakt | Site Map


Aktualisiert am 19 Mai 2020 | forum-bg@forum-bg.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü