Forum BG, Diskussionsplattform für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


... und der Geschäftsführer des DGUV e.V. nimmt Stellung

Berufskrankheiten > Wie neue Berufskrankheiten verhindert werden - zur Arbeitsweise des DGUV e.V.

Zuletzt geändert am 4.5.2009


Auf das Schreiben des BMAS vom 10. Dezember 2008 schickt die Geschäftsführung des DGUV e.V. an die Verwaltungen der verschiedenen Unfallversicherungsträger ein Rundschreiben und gibt diesen die Möglichkeit zu einer Stellungnahme. Am 20. Januar 2009 wird eine gemeinsam Stellungnahme mit dem Bundesverband der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften - unter Einarbeitung der Hinweise aus den, im DGUV e.V. zusammengefaßten Unfallversicherungsträger - an Dr. Molkentin geschickt. Allerdings wurde die Selbstverwaltung bei der Erarbeitung dieser Stellungnahme nicht gefragt.

Soweit einzelne Unfallversicherungsträger sich zu dem Referentenentwurf geäußert haben, geschah auch dies - wie in der Vergangenheit - ohne die Selbstverwaltung einzubeziehen.

Die dem BMAS übersandte Stellungnahme ist eine reine Stellungnahme der Verwaltung und gegenüber dem BMAS auch als solche ausgewiesen.

In dieser Stellungnahme der Verwaltung des DGUV e.V. werden im wesentlichen drei Vorschläge gemacht:

  • Es wird dafür plädiert, bei der bisherigen Ziffern-Systematik der Berufskrankheitenliste zu bleiben. Dies ist sicherlich für die Abwicklung von Berufskrankheitenverfahren nicht unerheblich.
  • Es wird eine Änderung des Begründungstextes zur BK 1303 vorgeschlagen, aus der deutlicher hervorgehen soll, dass die maglignen Erkrankungen des hämolymphatischen Systems herausgenommen und in eine eigene Ziffer gefaßt werden sollen. Hier wird dafür plädiert, sprachlich klar zu stellen, dass auch nichtmaligne Erkrankungen aus der bisherigen BK-Ziffer herausgenommen und unter die neue Ziffer fallen sollen.
  • Im Gegensatz zu den beiden eher marginalen Anmerkungen spricht sich die Verwaltung in der dritten Anmerkung gegen die Aufnahme der Gonarthrose in die BK-Liste zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus. Es wird argumentiert, es solle noch abgewartet werden, bis die gegenwärtig laufenden Forschungen abgeschlossen sind. Forschungsarbeiten, die aber erst nach Veröffentlichung der wissenschafltichen Begründung des ärztlichen Sachverständigenbeirates begonnen werden waren. Der Vorschlag für eine Verschiebung der Aufnahme dieser Erkrankungen in die Liste der Berufskrankheiten hat für viele Beschäftigte mit solchen Erkrankungen ganz wesentliche Auswirkungen. (BK Gonarthrose und die Versäumnisse der BGen)


Wer die ganze Stellungnahme nachlesen möchte findet sie hier: DGUV-Stellungnahme






Homepage | Was wollen wir | Neues | Berufskrankheiten | Informationen | Dokumente | Stichworte | Literatur | Impressum | Kontakt | Site Map


Aktualisiert am 02 Dez 2017 | forum-bg@forum-bg.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü